blogBAROMETER, Brainstorming

Blogbrainstorming:
Woran denkst Du spontan, wenn Du das Wort Blogbarometer hörst oder liest?

  • Ein Statistikdienst für Blogs mit Zusatzangeboten
  • Ein Stimmugsbarometer der Blogszene
  • Newsdienst der Blogszene
  • Zusammenfassung von Themen, über die in der Blogszene berichtet wird
  • Blogbar-o-Don

Deine Stimme?

Stein, Steine, steinerlei.de

Viel wurde in den letzten Tagen geschrieben und kommentiert über die Nutzung fremder Inhalte auf eigenen Webseiten, hauptsächlich ging es in diesem Fall um Fotos, die Auslöser für eine Abmahnwelle waren. Genauso betrifft es Graphiken und andere Inhalte. Wenn man sich nicht klar ist, ob man fremde Inhalte nutzen darf, oder nicht, lautet eigentlich generell die Devise: „Kopieren, einstellen, benutzen oder berühren mit den Pfoten, verboten!“

Manchmal funktioniert aber auch, einfach mal nachzufragen! Eine nette Mail an den Besitzer!

Besonders in diesem Fall habe ich mich dann auch über eine positive Antwort gefreut. Für mein Fotoprojekt „jeden Tag ein Steinfoto„, steinerlei.de. Ich bin quasi mit Graphiken von Uli Stein aufgewachsen, da lag es nicht weit entfernt, auch dort um ein Foto, bzw. eine Graphik zu bitten. Heute kam dann die Nachricht mit einer Graphik als Anhang per email:

„… vielen Dank für Ihre Anfrage an Uli Stein […] Sie dürfen den anhängenden Cartoon bis auf Widerruf für Ihre Internetseite nutzen. Bitte verlinken Sie zu www.ulistein.de und schreiben Sie unter das Bild „Copyright: Uli Stein/Catprint Media GmbH“ … „

Super! Geht doch! Generell sollte man solche emails dann vielleicht in einem „Archiv“-Ordner abspeichern, … für alle Fälle!

Hier der Link zum Beitrag mit der Graphik von Uli Stein („Steinigung“) auf steinerlei.de

Ich sage Danke!

Presseausweis Cebit 2008 – update

Presseausweis Cebit 2008Kleine Überraschung! Ein Nachtrag zu meinem Artikel: Cebit macht Unterschiede bei den Bloggern, der Presseausweis ist heute dann doch mit der Post eingetrudelt. Ob das Brüllen von DonAlphonsO die Mädels von der Cebit noch einmal hat nachdenken lassen, … in der zeitlichen Abfolge glaube ich es kaum, … naja, wer weiss.

Ich hatte nach der 0815-Standard-Absage-Email der Messe AG noch einmal nachgehakt und gefragt, was denn die genauen Gründe für eine Absage seien und zudem noch eine weitere Webseite und Links zu Themen von hier genannt.

Den Satz:

„Nach eingehender Prüfung Ihres Blogs/ Internetseite müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir keinen direkten Bezug zu den Themeninhalten der CeBIT erkennen.“

… wollte ich so auch nicht stehen lassen, konnte ich mir kaum vorstellen, das bei der „Prüfung“ viel Zeit pro Antrag blieb, und warum überhaupt so eingehend geprüft werden musste. Am Mittwoch Abend (20.02.08) erhielt ich dann noch einmal eine Email mit dem Schlusstenor:

„Ich nehme an […] haben Sie kein Interesse mehr an einem CeBit Pressepass. Wenn doch lassen sie es mich wissen.“

Das „wenn doch“ tat ich dann auch gleich, direkt nach Erhalt der erneuten email von Kirsti K. Ab dann aber keinerlei Kommunikation mehr, bis auf den Posteingang heute. Hey, auf diesem Wege: „Danke, Kirsti!“ (… bück!) obwohl das Thema inzwischen schon reichlich versalzt schmeckt. Viel war geschrieben worden die letzten Tage, viel auch mit dem Tenor, „was haben Blogger denn da als Presse zu suchen?“, „Blogger bücken sich wieder mal wie erwartet, um Vorteile zu erhaschen“, etc.

Ich fand die ganze Geschichte schon ziemlich peinlich. Peinlich für mich als Blogger, peinlich für einige, die kommentarisch auf den unterschiedlichen Blogs tätig wurden. Das ganze Gerede drumrum. Es war scheisse von der Cebit, oder den Jungs vom 01blog, zu schreiben, „CeBIT teilt Presseausweise für Blogger aus“ ohne ein paar Einschränkungen zu erwähnen. Und ich war, klar, sauer drüber. Aber was dann alles so darüber geschrieben wird??? Ja, ihr habt Recht, Blogger sind keine Journalisten! …

Ich bin schon zur Cebit gedackelt, als es noch ein kleines Wunder war, knapp über 500 MB auf eine 3 1/4 Zoll-Diskette zu speichern. Ich wäre dienstlich sowieso einen Tag dort gewesen. Ich wollte einfach in Ruhe mal ein paar Fotos machen können und mich als „Journalist“ fühlen. 😀 Diese Stunden hätten dann aber auch sicher fürs Leben ausgereicht. Falsch: schon jetzt und allein der Gedanke „einen Presseausweis raushängen“ zu lassen ist mir fast irgendwie peinlich. Ob ich das überwinde? Die Schnittchen können sie auch gleich behalten. Ich schreibe gerne, ja es macht mir Spass! Und wenn durch das Betreiben des Blogs auch noch ein paar „Bonbons“ rüberkommen, … hey, … prima! Solange ich mich nicht schämen muss.

Ich denke, ich muss mich nun nicht vor Kirsti bücken, oder? aber hey … vielleicht doch? 😀 Wir trinken einen Kaffee zusammen, bestimmt!?

Fortsetzung folgt …

Cebit macht Unterschiede bei den Bloggern

Nicht jeder der bloggt, ist halt ein Blogger … klar, oder?

Erst hiess es „cebit teilt presseausweise für blogger aus“. Nette Gelegenheit dachte ich, fahr ich dann doch mal hin, mach ein paar nette Fotos und schreib ein wenig was dazu. Sascha Lobo ergänzte nach erstem Zweifel in den Kommentaren:

„Ja, es ist richtig, dass dort die Passagen noch nicht aktualisiert wurden. Blogger kommen natürlich auch ohne Presseausweis rein …“

gut, … nette Geste, Faxformular ausgefüllt, abgeschickt, fertig.

Die Antwort kam gestern Morgen per Mail von Kirsti K.:

„Sehr geehrte Damen und Herren, zunächst einmal vielen Dank für Ihr Interesse an der CeBIT 2008. Nach eingehender Prüfung Ihres Blogs/ Internetseite müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir keinen direkten Bezug zu den Themeninhalten der CeBIT erkennen. Für eine Akkreditierung im Bereich Blog/Onlinemedien ist dieser Zusammenhang jedoch Grundlage für eine Akkreditierung zur CeBIT.
Vielen Dank für Ihr Verständnis und Grüße aus Hannover … „

Also, doch nur PR, ich bin aber offensichtlich nicht der Einzige, dem es so geht. Die Welt ist Scheisse!

Hä??? Sascha? erklärst Du mir nun, was ein Blogger ist und was nicht? Anyway, kostenlose Karten für die CEBIT gibt es genug, darum gehts nicht, warum dann aber erst so ein Tamtam auf dem Cebit Blog, hä?

jeden Tag ein neues Foto: Steine halt

steinerlei.de

jeden Tag ein Steinfoto …

oder auch mehr … damit bin ich jetzt nun einmal angefangen. 365 Fotos für 2008! Jeden Tag ein Steinfoto. Aber es wird schwer werden, fürchte ich! Allein werde ich kaum genug Bilder aus meinem Fotoarchiv heraussaugen können, auf welchen Steine im Vordergrung des Bildthemas stehen. Na, schaun wir einmal. Vielleicht hat der ein oder andere Besucher ja noch besondere oder witzige Steinfotos herumliegen, die er mir hier zur Verfügung stellen will. Mit Namen des Fotografen und Link, versteht sich. Stein als Kunst, Kunst am Stein, Steine halt. Und die halt fotografiert … selbst fotografiert!

Der ein oder andere Blogger hier, der gerne fotografiert und Steine als Motiv gelagert hat?

Mitmachen! Foto einschicken!

Banner zum mitnehmen:
Banner Steinerlei.de

Blogs begeistern nicht mehr?

Robert schreibt in seinem Beitrag, „Blog-Begeisterung: wann lutscht es aus“ über den sinkenden Reiz des Bloggens, von anfänglicher Begeisterung zur Abgeklärtheit, vom Sexappeal zur Routine des Alltags.

Vorab: Für mich ist das Blog als solches eine Software. Punkt. Ein System, ein Medium, ein Tool. Genauso gut könnte ich ein CMS nutzen oder gar statische Seiten mit dem Editor erstellen. Ein Blog ist super einfach zu installieren, die Inhalte sind übersichtlich zu verwalten und zusätzliche Addons bringen mir Funktionalität auf die Homepage, was mir ohne so ein Tool viel mehr abverlangen würde.

Gerade das macht es doch so interessant. Es öffnet ein Medium für ein Publikum, welches sonst kaum zu finden wäre. Ich kann Meinungen und Erfahrungen im Internet lesen, die sonst kaum zugänglich wären. Tagein tagaus nur Meinungen von Webfuzzies lesen, die es geschafft haben, ihre Inhalte durch die Leitung auf einen Server zu verfrachten, wäre doch recht eingeschränkt.

Natürlich kenne ich beim Bloggen auch Zeiten ohne Motivation, Lust und Richtung. Je länger ich allerdings blogge, desto mehr „ich“ wird es aber auch. Nicht das Bloggen macht mir Spass, sondern das Schreiben. Und das zunehmend. Ich will weniger, über andere abgegriffene Ereignisse oder Fundstellen im Netz berichten als selbst recherchieren, meine eigenen „Events“ und Gedanken zum Geschehen abbilden.

Keine Motivation? Ganz im Gegenteil, ich suche nach einem Mentor, der mir hilft, richtig zu schreiben, mich richtig auszudrücken, richtig zu recherchieren. Ich will jetzt nach einigen Jahren Bloggen die Technik des Schreibens lernen und dann mit „Mir“ mischen.

Teils habe ich schon überlegt, dieses Blog einfach zu löschen und neu anzufangen, weil einige Einträge fast „peinlich“ sind, aber hey, … es ist ein Blog, ein Logbuch, ein Journal. Nicht alles, was irgendwann mal Topic war, muss heute noch meine grauen Zellen bewegen oder in der damaligen Aussage festgefressen sein. „ES“ lebt. 🙂

Wer neugierig ist, Spass am Schreiben hat, wird auch dabei bleiben. Ob das Tool ein Blog, ein CMS oder sonst was sein wird …

meine aktuelle blogroll

In der letzten Zeit habe ich mich mehr „mit dem Lesen von“ als dem „Schreiben in Blogs“ befasst. Interessant, echt, … wirklich … 🙂 Da geht’s zu wie im echten Leben. Life, as usual. Was ja auch nicht verwunderlich ist, … es sei denn, … Blogger wären keine Menschen, … oder keine Journalisten? … oder Journalisten keine Blogger? […] 😀 Hier einmal eine Topliste meiner aktuellen täglichen Haltestellen:

Wer die Blogs kennt wird die inhaltliche Spannung untereinander sicherlich nachvollziehen können. 😀 Habe sicherlich auch noch einige weitere interessante Blogs vergessen aufzulisten … aber das sind so die Eckpunkte meiner täglichen Besuche. Ich bin dabei zur Zeit noch nicht einmal ein ausgesprochener Fan eines besonderen Blogs, einer Bloggerin oder eines Bloggers, (teils ist es auch echt übel zu lesen, was da serviert wird; Hochmut, Stolz …) aber über die Mischung bekommt man recht schnell einen Überblick, was gerade in Kleinbloggerdorf abgeht, emotional … Blogs entertain you!

Warum mein Blog so’n Bock macht?

Warum mein Blog so'n Bock macht?Je mehr ich diesen Blog mit Inhalten fülle, desto mehr Spass habe ich mit ihm. Anfangs habe ich immer gedacht, „so’n Scheiss schreib ich da nie rein … [never ever!]“, „interessiert doch eh‘ Keinen …“, oder, … nee, … „die Blösse gebe ich mir nicht“! Heute schreibe ich hauptsächlich für mich. Mir ist es inzwischen auch „recht“ egal, ob Andere das Geschreibsel hier interessiert. Es ist MEIN persönlicher Übungsacker! Neben den ganzen „Webthemen“ in meinem Leben bin ich zudem auch froh, mich mal etwas mehr als 5 Minuten mit anderen Dingen aus meinem „normalen“ Leben zu beschäftigen. Warum mein Blog so’n Bock macht? weiterlesen

nix mehr semmelstatz2

Das WordPress Plugin „Semmelstats“ [Statistik] hat eigentlich seinen Dienst in den letzten Wochen recht gut erledigt. Ich hatte komischerweise immer Datenbankfehler nach ein paar Tagen Aufzeichnung der Daten, aber das konnte ich durch Löschen von Datensätzen beheben.

semmelstatz

Irgendwie zeigte Semmelstats mir aber auch net wirklich „richtige“ Ergebnisse an. Zumindest hatte ich grosse Abweichungen in der Anzeige von Ads bemerkt. Nun ist vorerst Schluss mit Semmelstatz, ich logge wieder mit phplogger. Zwar auch schon etwas in die Tage gekommen, aber … tuts immer noch! 😉