Darlehen jetzt saugünstig

Gerade vor ein paar Tagen hat die Europäische Zentralbank (EZB) den Geldmarkt mit sauschweinegünstigen 440 Milliarden für die Banken geschwemmt. Damit diese wieder Geld in der Tasche haben und Kredite an Unternehmen und Verbraucher vergeben können. So die Theorie. SauSchweinegünstige 1% Zinsen zahlen die Banken für dieses Geld hört man. Da sollte der normale Verbraucher doch auch davon ausgehen können, das diese günstigen Konditionen an die Kunden weitergegeben werden, oder? Immerhin muss ich mich als Steuerzahler gerade auch fragen, inwiefern ich schon Anteile einzelnener Banken besitzen müsste.

Viele Banken locken dann auch ihre Kunden mit prima (?) 4,9 % Zinsen für ein Darlehen, bonitätsabhängig, klar. Bonitätsabhängig? Keine negativen SCHUFA-Einträge, regelmässiges Einkommen? Nicht ganz … Bonität fängt bei vielen Banken scheinbar erst bei gut 5.000 EURO monatlichem Nettoeinkommen an. Alle anderen dürfen dann gern auch schnell mal die doppelten Zinsen für ein Verbraucherdarlehen bezahlen. Welche Maßstäbe werden da angesetzt? Das Durchschnittsnettoeinkommen eines Bankangestellten? Dispokredit heisst dann das Zauberwort, wo diejenigen, die zwar kaum noch ein Darlehen gewährt bekommen, aber noch ihr Konto überziehen dürfen, richtig ins Kotzen kommen. Dort wo es mit der Bonität hapert, wird dann richtig abgegriffen.

Nun nochmal innerlich die Frage gestellt, wer die Finanzkrise mit verbockt hat und was man daraus gelernt hat. Noch einmal vor Augen halten, wer den Banken den Arsch freigehalten hat, damit das System nicht zusammengebrochen ist. Wer die nächsten hundert Jahre in irgendeiner Art von Steuerbehandlung dafür blechen muss.

Wie lange wird es bis zum nächsten Banken-GAU dauern? Wer soll die Konjunktur anschrauben, die Banken etwa?