Test FreeLoader I

Der Test des mobilen Solar-Ladegerätes „FreeLoader“ kann beginnen. Heute ist das Paket mit dem angekündigten, von mega-merchandise.de zur Verfügung gestellten Gerät eingetrudelt (Robert hatte in seinem Blog berichtet). Erste Überraschung; zusammengeklappt ist das Gerät nicht viel größer als eine Zigarettenschachtel, also gut unterzubringen, wenn man unterwegs ist. Ich hatte es mir klobiger vorgestellt.

freeloader

Zweite Überraschung; das mitgelieferte Zubehör ist recht umfangreich. Adapter für eine Reihe von Geräten (ipod, handy, PDA, PSP, …) werden gleich mitgeliefert. Tests mit meinem ipod, xda und nokia Handy können somit direkt starten … wenn da nicht etwas Entscheidendes fehlen würde. Klar, die Sonne! Man kann den freeloader auch über usb aufladen, aber das wäre ja nicht im Sinne des Erfinders, oder? Also, … Wir wollen Sonne!

lieferumfang freeloader
Lieferumfang Freeloader

Nach dem Zusammenstecken hat das Gerät direkt bei Tageslicht (bedeckter Himmel) begonnen, sich aufzuladen, aber das wird sicher dauern. In der letzten Woche wäre das bestimmt ratz fatz gegangen.

freeloader zusammengeklappt
Freeloader zusammengeklappt

Die Montage ist recht einfach! Ein Stecksystem lässt kaum Zweifel darüber, wohin die „Solarflügel“ müssen, auch für mich innerhalb weniger Sekunden erkennbar und zusammengesteckt. Soweit, so gut!

Mehr in Kürze!